Leo-Club zockt für Antihelden*

Der Leo-Club Stuttgart-Neckartal hat bei der SWR Quizshow "Quizhelden" für unser Projekt Antihelden* gespielt und 1000 Euro gewonnen! Die Ausstrahlung erfolgt im Frühjahr 2017. Wir danken dem Leo-Club und insbesondere Herrn Schulze für die großzügige Spende!

Antihelden* bietet nun auch Beratung an!

Antihelden* startet in den Frühling mit einem neuen Angebot an alle Jungs und junge Männer zwischen 10 - 27 Jahre. Wir beantworten ab sofort Eure Fragen zu den Themen sexuelle Bildung und sexualisierte Gewalt! Hammerthemen? Einfach hier klicken...

Neuer Webauftritt der virtuellen Beratungsstelle "info4escorts"

info4escorts.de – die virtuelle Onlineberatungsstelle ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Anlauf- und Beratungsstellen in Deutschland, die mit Jungen und jungen Männern arbeiten, welche (im Internet) unterwegs sind und anschaffen. Der Verein zur Förderung von Jugendlichen e.V. übernimmt hierbei die Koordination. Folgende Städte sind mit Berater_innen vertreten: Berlin, Hamburg, Köln, München und Stuttgart.

Scheckübergabe Lionsclub Alte Weinsteige

Der Lionsclub "Alte Weinsteige" fördert die Arbeit unseres Projektes Antihelden* mit 1.300€.
Wir bedanken uns beim Lionsclub "Alte Weinsteige" für die großzügige Spende!

Interview mit der Bütema AG

Die Bütema AG hat ein Interview mit uns geführt. Zu dem Interview gelangen Sie hier.

Wir danken der Bütema AG für die langjährige Unterstützung und dem Interesse an unserer Arbeit!

Antihelden* erhält den PR1MUS-Preis

Mit dem PR1MUS-Preis zeichnet die Stiftung Bildung und Gesellschaft monatlich ein Projekt aus, welches eine konkrete Herausforderung in unserem Bildungssystem aufgreift.

Wir danken der Stiftung Bildung und Gesellschaft für die Anerkennung! 

Hier geht es zu einem Artikel der Stiftung über Antihelden*.

Förderung der gemeinsamen Anlaufstelle durch die 10% Aktion

Das "Café La Strada" und das "Café Strich-Punkt" wurden über die "Zehn-Prozent-Aktion" des Evangelischen Dekanats Wiesbaden mit 15.000€ gefördert. Einen interessanten Artikel dazu finden Sie hier.


Neues Video über die gemeinsame Anlaufstelle für Prostituierte

Einblick in die Arbeit der gemeinsamen Anlaufstelle für Prostituierte gibt das von der Hochschule der Medien erstellte Video

"Mitten im Leonhardsviertel"

Schutzbedarf

Wir sind Teil des Netzwerks LSBTTIQ und eine offizielle (regionale) Anlaufstelle.

Mehr Informationen im Infobrief und auf der Webseite vom Netzwerk LSBTTIQ.

Förderung von Antihelden* durch Mitmachen Ehrensache

Angelehnt an den „Internationalen Tag des Ehrenamtes“  jobbten 653 engagierte Mädchen* und Jungen* am 04. Dezember vergangenen Jahres bei 315 verschiedenen Arbeitgebern. Alle verzichteten auf ihren Lohn und spendeten diesen ausgewählten sozialen Projekten. 19.150 Euro sind auf diese Weise zusammen gekommen, die im Rahmen der Mitmachen Ehrensache Danke-Aktion im Jugendhaus Mitte an die geförderten Projekte überreicht wurden. Neben der Stiftung Jugendhilfe Aktiv und Gemeinschaftserlebnis Sport erhielt unser Projekt Antihelden* Dank einer zusätzlichen Spende der Motor Presse Stuttgart insgesamt 7.383 Euro.


Wir bedanken uns bei Mitmachen Ehrensache und allen Schüler_innen* für ihr Engagement!

Antihelden* im Stuttgarter Wochenblatt

Im Stuttgarter Wochenblatt vom 3. Februar 2016 ist ein Artikel über unser Projekt Antihelden* erschienen.

Viel Spaß beim Lesen!

PDF des Zeitungsartikels

 

 

Pressemitteilung - Antihelden* bezieht Stellung zu sexualisierter Gewalt

Antihelden* – Stark durch sexuelle Bildung. Gegen sexualisierte Gewalt.

Gegen Sexismus und Rassismus – Sexualisierte Gewalt gibt es nicht erst seit Köln!

 

Menschen neigen dazu, komplizierte Sachverhalte zu vereinfachen. Das ist oft sehr nützlich, aber manchmal nicht die augenscheinlich klügste Variante. Seit der Silvesternacht in Köln ist sexualisierte Gewalt nach Odenwald und den Vorfällen in christlichen Institutionen erneut in der Diskussion. Das Absurde daran, sexualisierte Gewalt findet täglich statt. Sexualisierte Gewalt ist ein strukturelles Problem.  Die Auseinandersetzung sollte langfristig stattfinden und nicht nur dann, wenn mediale und rechtspopulistische Hetze, im aktuellen Fall gegen Flüchtlinge, weitere Ängste und Rassismen schürt!

Warum ist es elementar die Debatte über sexualisierte Gewalt in Bildung und Medien zu implementieren?

Es geht um Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit in Bezug auf eine Bekämpfung sexualisierter Gewalt die darin besteht, sich der kulturellen Verwachsungen in jeder Kultur bewusst zu werden und Schritt für Schritt abzubauen. Es geht um Geschlechtergerechtigkeit, um eine Kultur der Grenzwahrnehmung und Respekt vor dem Gegenüber und um das Formulieren eigener sexuelle Bedürfnisse als auch Fantasien. Es geht um die Ökonomisierung von sexuell-geschlechtlichen Identitäten, um die Vielfalt von Geschlecht, Geschlechtsidentitäten und Beziehungsentwürfe, über die Vorstellung von Kindheit und Jugend.

Die Situation in Köln und anderen Großstädten ist nicht zu entschuldigen und darf mit Kultur und Geschlecht auch nicht legitimiert werden. Die alltäglich stattfindende sexualisierte Gewalt nun exklusiv auf spezifische Migrationsgruppen zu projizieren und als vermeintliche Lösung Abschiebeverfahren zu verschärfen ist zu naiv und nicht zielführend.

Es braucht mehr sexuelle Bildung. Es braucht einen offenen Umgang und Dialoge über die positiven als auch negativen Facetten von Sexualitäten. Es braucht die Anerkennung sexuell-geschlechtlicher Vielfalt, Diskussionen über Kulturverständnisse. Wir fordern mehr Zugänge und Finanzierungen von Präventions- und Bildungsprojekten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

 

 

Café Strich-Punkt im Radio

Café Strich-Punkt beim SWR 2 Tandem: Hilfe für Jungs die anschaffen

Am 09.12.2015 um 10:05 Uhr wurde ein Radiobeitrag über die Anlauf- und Beratungsstelle Café Strich-Punkt ausgestrahlt - hier zum Radiobeitrag.

 

Herzlichen Dank an Christine Werner

 

 

 

Antihelden* gewinnt den Sozialpreis "Innovatio 2015"!

Antihelden* gehört zu den bundesweit zehn besten Projekten, die den Sozialpreis "Innovatio 2015" am 25. November bei der Preisverleihung in Berlin entgegennehmen konnten.

Einen Artikel und ein Video zu unserem Projekt Antihelden* finden sie hier.